Januar 30

Dicke Pferde – Übergewicht bei Pferden

Folgen, Auswirkungen, Lösungen.

Im Allgemeinen sind übergewichtige Pferde krankheitsanfälliger und haben im Schnitt eine
verkürzte Lebenserwartung! Wie Sie sicherlich wissen, belasten überflüssige „Kilos“ Gelenke
und Knochen Ihres Pferdes. Ein häufiges auftreten von Gelenksentzündungen aber auch
Arthrose und Stoffwechselprobleme sind die üblichen Probleme dieser Tiere.

Woran erkenne ich ob mein Pferd zu dick ist?

Man sollte die Rippen des Pferdes gut ertasten können. Dann ist von
einem „normalgewichtigen“ Pferd die Rede. Schauen Sie genau! Die Rippen sollen nicht
sichtbar sein, denn dann wäre Ihr Pferd zu dünn.

Was kann ich gegen das Übergewicht meines Pferdes unternehmen?

Ganz nach dem Motto: FRISS DIE HÄLFTE! Ausreichend regelmäßige Bewegung,
gesunde und ausgewogene Fütterung sowie mehrere Mahlzeiten am Tag helfen, damit Sie
das Gewicht Ihres Pferdes wieder in den Griff bekommen. Zu Beginn, wäre ein reduzieren
der Kraftfuttermenge sehr ratsam. Achten Sie aber bitte darauf, dass die Versorgung von
Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen für Ihr Pferd weiterhin gegeben bleibt.
Verzichten Sie auf bekannte „Dickmacher“ wie Rübenschnitzel und Mais. Verfüttern Sie
lieber kleinere Mengen (Früh, Mittag, Abend) an Kraftfutter als eine große Menge einmal
am Tag. Bieten Sie Ihrem Tier genügend Heu und Stroh an. Das „Raufutter“ sorgt für
Beschäftigung und einen regen Stoffwechsel. Ausreichend regelmäßige Bewegung ist sehr
wichtig. Täglich in die Führanlage oder längere Ausritte im schnellen Schritt lassen die
Kilos purzeln. Bitte übertreiben Sie bei der Bewegung nicht. Je schonender Sie das Pferd
an regelmäßige Bewegung gewöhnen, umso gesünder für Sehnen, Muskeln, Herz und
Kreislauf! Sorgen Sie auch für den täglichen Koppelgang. Auf einer (grasarmen) Koppel
oder „Paddock“ hat das Pferd für normal genügend Freiheiten und wenig bis gar nichts zu
fressen, was bei einem „Moppelchen“ nicht von Nachteil ist. Bei Wiesenkoppeln wäre es
empfehlenswert das riesige Angebot an Saftfutter zu rationieren.

Zum Schluss noch kurz die wichtigsten Grundregeln der Pferdefütterung!

-Füttern Sie Ihrem Pferd lieber mehrere kleine als wenige große Portionen!
Von Natur aus fressen Pferden über den Tag verteilt. Das Verdauungssystem ist nicht auf
große Futterportionen eingestellt.

-Füttern Sie Ihr Pferd nicht direkt vor dem Reiten! Lassen Sie Ihr Pferd auch nach
der „Arbeit“ erst einmal zur Ruhe kommen, bevor es „Kraftfutter“ bekommt.

– Versuchen Sie Kraftfutter nach Raufutter zu verabreichen.

-Füttern nach Leistung! Kraftfutter auf die Arbeitsbelastung des Pferdes ausrichten!

-Futterumstellungen sollten sehr langsam erfolgen– Kolikgefahr.

Sie wollen doch sicher das Beste für Ihr Pferd. Hören Sie auf Ihr gesundes Bauchgefühl.
Überfluss ist nie gesund. Etwas von allem und das mit Maß und Ziel.

Gilt übrigens nicht nur für unsere Pferde….


Tags


You may also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Get in touch

Name*
Email*
Message
0 of 350
pferdehanf produkt

[10% Winterrabatt]

bis zum 08.02.2023 (zzgl. bis zu 25% Mengenrabatt)

[10% Winterrabatt]

bis zum 28.12.2022 (zzgl. bis zu 25% Mengenrabatt)