Mauke beim Pferd – Definition und Ursache

Mauke ist eine bei Pferdebesitzern gefürchtete Hauterkrankung beim Pferd. Unter "Mauke" versteht man eine mit Bakterien oder Pilzen entzündete Haut beim Pferd, vor allem im Ballen- und Fesselbereich, seltener bis zum Karpal- oder Sprunggelenk. Man unterscheidet zwischen nässender und trockener Mauke. Unter "Raspe" wird die trockene Mauke im Sprunggelenksbereich verstanden.

Ursachen und Entstehung von Mauke beim Pferd

Mauke kann grundsätzlich bei allen Pferderassen vorkommen, besonder häufig betroffen sind jedoch Tiere mit starken Kötenbehang wie Friesen oder Tinker, und Pferde mit weißen Fesseln. Folgende Faktoren begünstigen den Ausbruch von  Mauke beim Pferd:

  • Nässe (zb "Schlammkoppeln, aber auch feuchte und somit unsaubere Einstreu)
  • Mechanische Reizung (zb Verletzungen, Kratzer, Scherstellen von Glocken)
  • Schlechtes Immunsystem beim Pferd, Stress
  • Fehlernährung, besonders Zinkmangel bei Pferden
  • Gedämpfter Stoffwechsel, zu wenig Bewegung
  • Mangelhafter Hufmechanismus bedingt durch Zwanghufe, schlechten Beschlag etc.

Wie bereits der berühmte Forscher Louis Pasteur festgestellt hat, ist das "Bakterium nichts, das Milieu ist alles". In anderen Worten können sich Krankheitserreger erst in einem gestörten Umfeld breit machen. Auf Mauke bezogen bedeutet das, wenn ein Pferd ein intaktes Immunsystem, eine gesunde, ausgewogene Ernährung erhält, sich täglich ausreichend bewegt und der Hufmechanismus bestens funktioniert, dann wird beispielsweise eine vorübergehende Feuchtigkeit (zB Schlammkoppel) nicht zum Ausbruch von Mauke führen.

Leidet ein Pferd aber beispielsweise unter Zwanghufen und damit weniger Durchblutung im Beinbereich, und kommt dann noch ein Zinkmangel oder Stress beim Pferd hinzu, können Bakterien oder Pilze die Haut des Pferdes schädigen und zu schmerzhaften Entzündungen im Fesselbereich führen.

Pferdehanf enthält von Natur aus einen fast unschlagbaren bioverfügbare Zinkchelat-Aminosäure-Komplex und hat schon vielen Pferden bei Mauke unterstützen können, bzw. aktiv vor Mauke schützen können. Zink ist nicht nur für gesunde Haut, Haare und Hufe wichtig, sondern auch das "Immunsystem-Spurenelement". Lesen Sie auch wie man Mauke erkennt und behandelt bzw. die Erfahrungsberichte zu Mauke beim Pferd.

 

 

 

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply:







Erfahrungsberichte

Stoffwechsel

stoffwechsel-pferdehanf"...Durch Zufall bin ich auf der Suche nach Verbesserungen auf den Pferdehanf gestoßen und füttere seit September 2011 – 3 Meßlöffel pro Tag. Im Winter 11/12 hat sie zum ersten Mal keine Symptome mehr gezeigt, hat sogar etwas zugenommen und mir ist zudem aufgefallen, daß Linda nicht mehr bei jeder kleinsten Arbeit verschwitzt ist."

Pferdehanf bei Stoffwechselproblemen beim Pferd...

Sommerekzemen

sommerekzemen-pferde„…Meinem Pony Philip geht es mit der Zufütterung von Pferdehanf sehr gut. Philip bekommt das Pferdehanf seit dem 01.06.2010 und seit dem hat er richtig tolle Hufe bekommen. Sein Sommerekzem ist deutlich besser geworden, er scheuert seine Mähne gar nicht mehr nur noch ganz leicht am Schweif. Er verliert jetzt auch sein Winterfell früher als Anfang Juni.“

Zum Erfahrungsbericht: Verbesserung von Sehnenproblemen...

Sehnenprobleme

Sehnenprobleme"...Diagnose: chronische Sehnenscheidenentzündung.

Dann habe ich von Pferdehanf gehört und es einfach mal ausprobiert. Nach nur wenigen Tagen habe ich mein Pferd kaum wieder erkannt. Aus dem faulen Phlegmatiker ist ein gehfreudiges lockeres Pferd geworden. Die Schwellung der Sehne ist weg, keine Anzeichen von Lahmheit, keine Schmerzreaktion auf Druck."

Zum Erfahrungsbericht: Verbesserung von Sehnenproblemen...

Hufrehe / Arthrose

hufrehe-arthrose"...Durch Zufall bin ich auf der Suche nach Verbesserungen auf den Pferdehanf gestoßen und füttere seit September 2011 – 3 Meßlöffel pro Tag. Im Winter 11/12 hat sie zum ersten Mal keine Symptome mehr gezeigt, hat sogar etwas zugenommen und mir ist zudem aufgefallen, daß Linda nicht mehr bei jeder kleinsten Arbeit verschwitzt ist."

Lesen Sie den Erfahrungsbericht über Arthrose beim Pferd...

Altes Pferd

altes-pferd„Nach 4 Wochen Fütterung mit Pferdehanf ist sein Fellwechsel nun endlich in vollem Gange und sein neues Fell glänzt wie schon ewig nicht mehr. Ausserdem fällt ihm die Bewegung eindeutig leichterund er bewegt sich als wäre er wieder mindestens 10 Jahre jünger. Wir sind nun schon einige Male wieder gemeinsam spazieren gegangen und er hat sichtbar Muskulatur zulegen können.“

Mehr über Fellwechsel bei alten Pferden…