Tinker mit enormem Fellglanz – Erfahrungsbericht Tierheilpraktikerin

Der 14 jährigen Tinker- Mix Wallach Samsonite befindet sich seit April’09 in meiner Obhut, nachdem er seit seinem vierten Lebensjahr in einem Schulbetrieb seine Leistung erbracht hatte und nun aufgrund eines Lungenemphysems nicht mehr einsatzfähig gewesen ist. Er hatte in regelmäßigen Abständen starke Anfälle, zuletzt Ostersonntag, einen Tag bevor er zu mir kam, so heftig, dass man schon glaubte ihn nicht mehr zu mir bringen zu können, sondern ihn erlösen zu müssen. Zum Glück hat er die Reise am Ostermontag zu mir geschafft. Zunächst einmal sorgte ich für verbesserte Haltungsbedingungen, indem ich ihm einen Platz in einem Offenstall mit anderen Robustpferden anbieten konnte. Ich startete umgehend mit einer naturheilkundlichen Behandlung. Bereits nach kurzer Zeit wurden seine Atemgeräusche besser und nach nur 14 Tagen verlangte Samsonite nach Arbeit. Wir hatten allerdings noch mit Strahlfäule zu kämpfen, die sich durch das Stehen im nassen Stroh (ein Versuch des Schulbetriebes die Staubbelastung in seiner Box zu minimieren) herrührte. Auch trat vereinzelt immer mal wieder etwas Husten auf, im Gegensatz zu vorher half ihm meine Behandlung aber dabei wenigstens auch Abhusten- und schnaufen zu können.

Insgesamt hat sich Samsonite sein Zustand stark verbessert, auch Konstitutionell konnten deutliche Verbesserungen festgestellt werden. Husten tritt seit längerer Zeit gar nicht mehr auf, allerdings sind die derzeitigen Wetterbedingungen auch sehr „Lungen freundlich“.

Seit Ende Oktober 2009 erhält mein Pferd zusätzlich „Pferdehanf“ als Pferdenahrung. Es gab von Beginn an keine Probleme mit der Akzeptanz. Ich habe mich für eine Dosierung von 40g Pferdehanf pro Tag entschieden. Bereits nach ca. 14 Tagen konnte ich einen vermehrten Fellglanz beobachten.  Besonders deutlich trat dieser an den Beinen /am Behang auf.

Für eine bessere Darstellung des „Fellglanzes“  habe ich mich für einen Bildausschnitt von den Vorderbeinen mit Behang entschieden, da hier der Unterschied am deutlichsten zu erkennen ist.

Mittlerweile generalisiert sich der enorme Fellglanz allerdings. Inwieweit sich auch der Gesundheitszustand bzgl. des Lungenemphysems positiv verändert hat, ist im Moment noch nicht abzusehen. Dazu müssen wir erst noch den Sommer, mit wärmeren und auch staubigeren Luftbedingungen abwarten. Selbstverständlich werde ich auch da meine Erfahrungen an Sie weitergeben. Bis jetzt konnte ich allerdings nur positive Veränderungen feststellen und werde die Zufütterung von „Pferdehanf“ auch weiterhin gerne vornehmen.

Ich persönlich kann die Anwendung und Therapie- Unterstützung mit Pferdehanf nur empfehlen.

 

Angela Knocks Münchberg

 

– Tierheilpraktikerin – http://tiernatur.de/

 

Walsrode, den 10.02.2010

Erfahrungsberichte

Stoffwechsel

stoffwechsel-pferdehanf"...Durch Zufall bin ich auf der Suche nach Verbesserungen auf den Pferdehanf gestoßen und füttere seit September 2011 – 3 Meßlöffel pro Tag. Im Winter 11/12 hat sie zum ersten Mal keine Symptome mehr gezeigt, hat sogar etwas zugenommen und mir ist zudem aufgefallen, daß Linda nicht mehr bei jeder kleinsten Arbeit verschwitzt ist."

Pferdehanf bei Stoffwechselproblemen beim Pferd...

Sommerekzemen

sommerekzemen-pferde„…Meinem Pony Philip geht es mit der Zufütterung von Pferdehanf sehr gut. Philip bekommt das Pferdehanf seit dem 01.06.2010 und seit dem hat er richtig tolle Hufe bekommen. Sein Sommerekzem ist deutlich besser geworden, er scheuert seine Mähne gar nicht mehr nur noch ganz leicht am Schweif. Er verliert jetzt auch sein Winterfell früher als Anfang Juni.“

Zum Erfahrungsbericht: Verbesserung von Sehnenproblemen...

Sehnenprobleme

Sehnenprobleme"...Diagnose: chronische Sehnenscheidenentzündung.

Dann habe ich von Pferdehanf gehört und es einfach mal ausprobiert. Nach nur wenigen Tagen habe ich mein Pferd kaum wieder erkannt. Aus dem faulen Phlegmatiker ist ein gehfreudiges lockeres Pferd geworden. Die Schwellung der Sehne ist weg, keine Anzeichen von Lahmheit, keine Schmerzreaktion auf Druck."

Zum Erfahrungsbericht: Verbesserung von Sehnenproblemen...

Hufrehe / Arthrose

hufrehe-arthrose"...Durch Zufall bin ich auf der Suche nach Verbesserungen auf den Pferdehanf gestoßen und füttere seit September 2011 – 3 Meßlöffel pro Tag. Im Winter 11/12 hat sie zum ersten Mal keine Symptome mehr gezeigt, hat sogar etwas zugenommen und mir ist zudem aufgefallen, daß Linda nicht mehr bei jeder kleinsten Arbeit verschwitzt ist."

Lesen Sie den Erfahrungsbericht über Arthrose beim Pferd...

Altes Pferd

altes-pferd„Nach 4 Wochen Fütterung mit Pferdehanf ist sein Fellwechsel nun endlich in vollem Gange und sein neues Fell glänzt wie schon ewig nicht mehr. Ausserdem fällt ihm die Bewegung eindeutig leichterund er bewegt sich als wäre er wieder mindestens 10 Jahre jünger. Wir sind nun schon einige Male wieder gemeinsam spazieren gegangen und er hat sichtbar Muskulatur zulegen können.“

Mehr über Fellwechsel bei alten Pferden…

open

[10€ Sommer Rabatt]

Jetzt 10€ Sommer Rabatt einlösen >

bis zum 29.09.2021 (zzgl. bis zu 25% Mengenrabatt)